Fragen und Antworten - Rund um den Fussball -

Die häufigsten Fragen zum Jugendfußball / Eltern fragen - Die FTO antwortet!

Hier finden sie die am häufigsten von Eltern gestellten Fragen zum Thema "Kinder und Fußball".

Sollten Ihre Fragen hier nicht beantwortet werden, wenden Sie sich einfach per E-Mail: FTOberrad@gmx.de an uns, dann wird jede Frage kompetent beantwortet. Oder kommen Sie mit Ihrem Kind doch einfach mal zu uns auf den Sportplatz zu einem Schnuppertraining. Hier können Sie direkt den Trainer kennen lernen. Und bei einem persönlichen Gespräch, lässt sich vieles doch einfacher besprechen. -


Ist Fußball gefährlich?

Ein gewisses Verletzungsrisiko ist im Fußball nicht zu vermeiden, allerdings lässt es sich durch die richtige Vorbereitung auf ein Minimum reduzieren. Das Verletzungsrisiko besteht jedoch auch bei anderen Sportarten.

Ausführliche Aufwärm- und Dehnungsprogramme bereiten den Körper auf sportliche Belastungen vor und senken so das Risiko von Muskelverletzungen. Die Kräftigung der Muskulatur sorgt für Entlastung und Schutz der Gelenke. Durch ein vorbeugendes Training und einen entsprechend guten Fitnessstand lässt sich also die Verletzungsgefahr deutlich reduzieren.
Für weiteren Schutz sorgt die passende Ausrüstung. Die richtigen Fußballschuhe sorgen für einen festen Stand, die Schienbeinschoner schützen die empfindlichen Schienbeine und die Knöchel
Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind KEINE Stollenschuhe trägt, da diese nicht gut sind für die Füße der Kinder, da das gesamte Körpergewicht auf nur wenige Punkte am Fuß verteilt ist. Nockenschuhe oder so genannte "Tausendfüßler sind die geeigneten Schuhe für Kinder. Gute Fußballschuhe finden Sie in einem "Sport-Fachgeschäft"!


Mein Kind möchte Fußball spielen. Wie melde ich es bei der FTO an?


Sprechen Sie unseren Jugendleiter an!

Das Wichtigste ist, die richtige Mannschaft für das Kind zu finden. Wenn es mit seinen gleichaltrigen Freunden zusammenspielen will, ist die Vereinssuche schnell beendet. Ansonsten ist der Verein um die Ecke nicht immer der beste, obwohl die räumliche Nähe natürlich organisatorisch vorteilhaft ist und das Kind sich auch außerhalb der Trainingszeiten mit Mannschaftskameraden treffen kann. Geachtet werden sollte bei der Vereinswahl aber vor allem darauf, dass die Mannschaft von Alter und Leistung her dem Stand des Kindes entspricht und eine entsprechende Betreuung geleistet wird. Die eigentliche Anmeldung wird vom Trainer oder einem anderen Vereinsfunktionär durchgeführt.


Bei uns können die Kinder vor einer Anmeldung erstmal "reinschnuppern" - Sie können 3-4 mal mittrainieren und dann entscheiden, ob es Spaß macht oder nicht. Danach müssen Sie aus versicherungstechnischen Gründen eine Anmeldung für den Verein ausfüllen. Diese bekommen Sie beim Jugendleiter und beim jeweiligen Trainer.

Wenn die Kinder dann am Spielbetrieb vom Hessischen Fußball Verband (HFV) teilnehmen möchten, wird ein Spielerpass benötigt. Zur Erstausstellung eines Spielerpasses werden folgende Unterlagen benötigt:

Kopie der Geburtsurkunde
Ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung
Zeitnahes Passbild

Bei einem Vereinswechsel werden diese Unterlagen nicht mehr benötigt. Ihr Jugendleiter wird sie darüber informieren, was bei einem Vereinswechsel alles benötigt wird.


Wie sollte ich mich während der Trainingseinheiten verhalten?


Wenn sie während der Trainingseinheiten zuschauen wollen, sollten sie sich eher ruhig verhalten. Lassen sie ihr Kind und die anderen in Ruhe spielen, ohne sich mit Anweisungen oder Ratschlägen einzumischen. Ihr Kind wird von sich aus auf sie zukommen, wenn es ihre Hilfe braucht. Die Kinder sollen schon frühzeitig erlernen, sich auf eine Person zu konzentrieren. In einer Fußballmannschaft ist es der Trainer, in der Schule ist es der Lehrer.

Der Trainer der Kinder wird für Unterstützung bei den Übungsstunden dankbar sein, aber sie sollten ihm ihre Hilfe anbieten und mit ihm absprechen, wie sie sich am besten im Sinne der Kinder einbringen können.


Wie sollte ich mich während und nach einem Spiel verhalten?

Für Kinder steht beim Fußball das Spiel im Vordergrund, ob am Ende ein Sieg oder eine Niederlage steht verliert trotz anfänglicher Enttäuschung oft schnell an Bedeutung. Dies sollte von den Eltern akzeptiert und gefördert werden. Heben sie Positives hervor, loben sie, aber üben sie keinen Druck auf ihr Kind aus.

 

Welche Aufgaben kommen auf mich zu, wenn mein Kind in einem Verein spielt?

Typische Aufgaben von „Fußballeltern“ sind je nach Entfernung zwischen Wohnort und Sportplatz das Fahren des Nachwuchses zu Training und Spielen. Anfeuern bei den Spielen ist selbstverständlich das Erste. Die Eltern sind gerade im Kindesalter die größten Fans. Für viele Eltern stellt es eine große Belastung dar, 2 Mal in der Woche Training und am Wochenende Spiele oder Turniere zu bestreiten. Aber denken Sie bitte daran, dass die Kinder Fußballspielen möchten - Unterstützen und Fördern Sie ihr Kind wo es nur geht!!!
Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, sich im Umfeld des Teams zu engagieren, der Trainer wird für Ihre Hilfe sicher dankbar sein


Was sollte mein Kind vor und nach dem Sport essen oder trinken?

Die richtige ausgewogene Ernährung ist natürlich besonders für Kinder generell wichtig, nicht nur rund um den Fußball. Eine normale kohlenhydratreiche Ernährung (etwa mit Nudeln, Brot oder Reis) bildet somit eine absolut ausreichende Basis für jeden Hobbykicker.

In den letzten Stunden vor einer körperlichen Belastung sollte man keine belastenden Mahlzeiten mehr zu sich nehmen, sondern lediglich noch etwas Leichtes, wie beispielsweise etwas Obst, essen.

Rund um eine körperliche Belastung ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig, um den durch das Schwitzen verursachten Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Dafür sind elektrolytreiche Getränke, Fruchtsaftschorlen oder einfaches Mineralwasser gut geeignet, die auch während und nach einem Spiel oder Training in ausreichender Menge zur Verfügung stehen sollten.


Wie kann ich den Trainer meines Kindes unterstützen?

Die Unterstützung kann vielfältig aussehen. Am Besten sprechen Sie Ihr Engagement mit dem Trainer ab, er weiß, wie sie sich im Sinne der Mannschaft nützlich machen können.


Kann mein Kind trotz Allergien oder Asthma Fußball spielen?

Allergien und asthmatische Erkrankungen können sehr verschiedene Ausprägungen haben. In den allermeisten Fällen steht einer sportlichen Betätigung unter Beachtung der alltäglichen Regeln aber nichts im Wege. Sie sollten lediglich dafür Sorge tragen, dass die erforderlichen Hilfsmittel oder Medikamente (z.B. ein Inhalator) vor Ort sind und den Trainer der Mannschaft über die Erkrankung Ihres Kindes informieren.
Im Zweifelsfall wird Ihr Arzt Sie gerne beraten.


Was braucht mein Kind für das Training und für die Spiele?


Für das Training benötigt Ihr Kind lediglich einfache und praktische Sportkleidung. Beachten Sie bitte, dass diese schmutzig wird und auch mal ein Loch bekommen kann. Spezielle Fußballschuhe sind zu empfehlen, ihre genaue Art richtet sich nach der Beschaffenheit des Sportplatzes.

Da bei uns die Kinder im G- und F-Junioren Bereich auf Rasenplatz trainieren ist es sinnvoll, Nockenschuhe zu tragen. Von Stollenschuhen im Kindesalter raten wir ausdrücklich ab. Auch so genannte "Tausendfüßler" (Turnschuhe) sind geeignet. Achten Sie beim Kauf von Fußballschuhen darauf, dass sie nicht die billigsten Schuhe kaufen, denn ihr Kind muss sich darin wohl fühlen.


Außerdem legen wir Wert auf die Gesundheit der Kinder. Aus diesem Grund erwarten wir bei jedem Training oder Spiel die Nutzung von Schienbeinschonern.



In welchem Alter sollte mein Kind mit Fußball beginnen?

Sinnvoll wäre der Einstieg ins Fußballerleben ab etwa 5 Jahren. Man sollte das Kind aber nicht sofort in Rundenspiele schicken, da die Altersspanne bei den Bambinis gut 2 Jahre betragen kann. Wir versuchen, daß die Kinder etwa ein halbes Jahr lang die Grundlagen des Fußballs erlernen, dabei hin und wieder gegen andere "Anfänger-Mannschaften" spielen - Denn auch die Kleinsten wollen mal mit Trikot und Stutzen spielen und sich mit Anderen messen.

 

 

Die schnellste "Rote Karte" der Welt?

Rekord: 12 sec. schnellste Rote Karte der Welt!

 

Was ist ein Chaperon?

Chaperon (Foto: imago)
Chaperon (Foto: imago)
Chaperon Bericht aus der DFB Schiedsrichter-Zeitung Sept./Okt. 2009
Chaperon Bericht aus der DFB Schiedsrichter-Zeitung Sept./Okt. 2009

DFB führt neues Dopingkontroll-System ein

 

Ein Chaperon ist ein Helfer des Anti-Dopingkommissars bei Sportwettkämpfen.

 

Er ist für die Begleitung der zur Anti-Dopingkontrolle geladenen Sportler vom Ende des Sportturniers bis zum Betreten des Dopingkontroll-Lokals verantwortlich. Man erhofft sich dadurch ein noch lückenloseres Kontrollsystem im Kampf gegen Doping. Kritiker halten entgegen, dass der Einsatz von Chaperons nur einen kleinen Teil der Verschleierung von Doping bekämpfe, nämlich die mögliche Manipulation des Urins durch den Sportler vor dessen Abgabe zum Beispiel durch Einführen von Fremdurin.

 

Ab der Saison 2009/2010 plant der Deutsche Fußball-Bund den Einsatz von Chaperons bei den Spielen der deutschen Fußball-Bundesliga.

 

Quelle: wikipedia